Curiosity

Toylets

Donnerstag, 20. Januar 2011 von schudan

Ja, ich weiß, lange hats gedauert, bis ich wieder bloggenswertes gefunden habe, das einem Eintrag würdig ist.

Hier gab es ja schon öfters sehr technikaffines und auch dieses mal geht es in die Richtung.

Stellt euch vor, ihr seid in einer Bar, beim austreten misst das Pissoir automatisch über Druck und Länge der Blasenentleerung die Menge des Urins und vergleicht diese mit den Vorgängern.

Gibts nicht? Gibts doch! Aber leider nur nicht bei uns sondern im doch sehr technikaffinen Japan.

Nachdem es um die Firme die früher einmal den Megadrive als Spielekonsole hatte, ruhig geworden war, treten sie jetzt mit so genannten toylets wieder auf.

Nähere Informationen auf deren Seite. Übrigens: Wer japanisch kann: Ich wäre an einer Übersetzung interessiert, einfach hier als Kommentar posten. Danke schonmal dafür.

Gefunden habe ich das übrigens auf der Seite mit dem nett zu lesenden journalistischen Artikeln hier.

Übrigens wenn wir schon dabei sind: ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich einen Wirtschaftsartikel dort gelesen habe der allen ernstes mit “Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt” beginnt.

Soviel mal für heute…

Tarifchaos mit Verkehrsverbünden und der DB

Sonntag, 11. Juli 2010 von schudan

Heute hab ich mich mal wieder sehr verwundert über das Preissystem der DB.

Ich musste recht früh nach Frankfurt in die City fahren, habe deshalb den Regionalbummelzug genommen der an jeder Milchkanne hält.

Kosten für die Direktfahrt einfach : 10 EUR, (RMV Tarif Aschafenburg-Frankfurt). Entweder ca 75 Minuten Fahrtzeit oder Umsteigen in Hanau, dann nur 1 Stunde Fahrtzeit.

Durch geschicktes Tricksen konnte ich den Fahrkartenwert auf 6,80 EUR drücken. ich habe eine Fahrkarte von Wiesthal bis Frankfurt gelöst (ca. 30 km weitere Strecke), denn dies ist der erste Bahnhof außerhalb des Verkehrsverbundes, somit galt die Bahncard.

Zurück auf genau der gleichen Strecke bin ich dann ICE gefahren, Fahrzeit 25 Minuten, keine Zwischenhalte, Kosten: 7 EUR mit Bahncard.

Wer kann mir das mal nüchtern erklären?

Abkühlung nötig?

Sonntag, 11. Juli 2010 von schudan

Ihr denkt euch gehts schlecht wegen der Hitze? Seid ihr deswegen schon fast gewaltitätig geworden?  Dann kann ich euch heute beruhigen, dass es andere schlimmer trifft.

Eine schwangere Frau hat gestern versucht im ICE die Fenster einzuschlagen, um an frische Luft zu kommen, da die Klimaanlage ausgefallen war. Im gleichen Zug saßen Schüler einer Klassenfahrt die dehydrierten und anschließen ins Krankenhaus mussten. (nähere Informationen unter anderem hier).

Ich hatte heute Glück mit meinen Zugverbindungen, im Früh-Regionalzug wars zwar noch von gestern recht heiß, aber da kann man ja die Fenster ganz aufreißen (und vor acht wars auch noch angenehm frisch draußen, nur 23 Grad) und am Fenster stehen im Fahrtwind.

Heute Mittag zurück im ICE hat dann die Klimaanlage funktioniert und es war angenehm.

Ach und übrigens: Wem immer noch zu warm ist: Prospekte anschauen hilft vielleicht weiter. Ein russisch/polnisch/rumänischer Supermarkt hier in der Nähe hat auf seiner Spezialitätenseite schon Lebkuchen im Angebot. und das noch vor Mitte Juli. ?-)

Pommes Frites und Gesundheit

Samstag, 10. Juli 2010 von schudan

Sind Pommes Frites gesund oder ungesund?

Nun die meisten würden direkt sagen, dass Pommes ungesund sind, aufgrund der Backweise (fritieren im Fett) und eventuell zu hohen Fetttemperaturen und den daraus resultierenden Giftstoffen.

Dass Pommes Frites lebenrettend sein können (ok, ich gebs zu: vorausgesetzt richtig angewendet), wusste zum Glück ein Bonner Notarzt, aber seht und lest selbst:

Gefunden bei Spiegel

Basisdemokratie

Montag, 21. Juni 2010 von schudan

Hier gibts demnächst einen basisdemokratischen Volksentscheid für/gegen das Rauchverbot in Festzelten/Kneipen etc.

Der Verein zum Erhalt der Bayerischen Wirtshauskultur (VEBWK) macht zur Zeit kräftig Werbung in den Städten, dass gegen das Verbot gestimmt wird.

Das ganze sogar überraschend für unser konservativer Bundesland knapp unter der Gürtellinie ( im wahrsten Sinne des Wortes), nämlich mit einem “Arschgeweihtatoo”  der besonderen Art (online gefunden bei der Süddeutschen).

Dass die Welt im weiß-blauen Bundesland noch in Ordnung ist, geht aus einem Artikel der tz hervor: Die Plakate in Nürnberg  mussten wieder entfernt werden.  Somit war die ganze Aufstellung quasi für den Arsch…

Kulinarisch kreativ

Montag, 17. Mai 2010 von schudan

Heute abend beim Kochen hatte ich einen kreativen Einfall.

Es gab Reste-essen, da noch einige Zutaten von dem Pizza-Abend von Samstag übrig war. und weiterhin hab ich das Karotten-Honig-Gemüse von Sarah Wiener von meiner Bahntastic v2.0-Reise nachgekocht.

Und da wir nächste Woche für zwei Wochen ein beschauliches kleines Dorf an der Ostseeküste in MeckPomm mit zehn Leuten “überfallen” habe ich noch nach ein paar Abendessensvorschlägen für den Urlaub gesucht.

Spontan ist mir dann was eingefallen, was dazu passen könnte und nach Recherche im Born to cook-Kochbuch staunte ich nicht schlecht.

Auf der Seite mit dem Rezept, das ich gesucht habe, stand folgender filosofischer Spruch, der wie die Faust aufs Auge in meine Situation gepasst hat:

 Kochbuchfilosofie

Kochbuchfilosofie

So, und da meine Miturlauber hier auch mitlesen, ist das Bild verwischt worden und ich werde auch nicht verraten, was es genau gibt. Es bleibt also spannend für euch :-)

Bahntastic v2.0

Montag, 17. Mai 2010 von schudan

Es war mal wieder Zeit, ein paar Bahnpunkte einzulösen.

Und da mein Kurzurlaub übers lange Wochenende aus Wettergründen ins Wasser gefallen ist, war der Brückentag der optimale Tag für eine Deutschlandreise. Wie erwartet blieb des sonstige Freitags/Werktagsansturm in den Zügen aus. Und weil ein Wochentag war, gab es auch mehr Verbindungen als am Wochenende.

Gerade noch rechtzeitig erreichte mich am Mittwoch meine Tageskarte erster Klasse, die ich dann gleich zwei Tage später einlöste.

Die Reiseroute führte über Köln, Karlsruhe,Nürnberg,München wieder zurück nach Hause.

Zuerst gönnte ich mir eine IC-Fahrt nach Köln über die linke Rheinstrecke.

Dadurch konnte ich nach der Rheinsteigwanderung diesesmal die andere Uferseite des Rheins beobachten.

In Köln  habe ich mal wieder den Dom besucht und in der Lounge auf den ICE International gewartet.

Dieser fährt von Amsterdam Centraal direkt ohne umsteigen durch bis Basel Badischer Bahnhof. Ich nahm Platz in der ICE-Lounge der ersten Klasse an der Spitze des Zuges, direkt hinter dem Triebfahrzeugführer. Dieser hatte einige Probleme beim Konfigurieren der IT, da der Zug den in Köln hinzugekuppelten zweiten Zugteil nicht erkannt hatte. Irgendwann hat es dann geklappt und es ging gewohnt flott über die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein-Main mit 300km/h. Der Zug war sehr voll, in der ersten Klasse gab es nur noch vereinzelt freie Sitzplätze.

In Karslruhe bin ich dann in meinen Anschlusszug, einen IC über Pforzheim, Stuttgart, Aalen und Crailsheim nach Nürnberg. Kurz vor Nürnberg sind dann noch drei Amis in mein Abteil gekommen, die dick bepackt mit Käthe Wohlfahrt-Tüten durch die Gegend gefahren sind.

In Nürnberg hatte ich ein ICE2 als Anschlusszug nach München herausgesucht, allerdings hatte ich viel Glück, da der ICE3 aus Düsseldorf-Frankfurt-Würzburg Verspätung hatte. Diesen habe ich gerade noch erreicht und bin dann wieder in der am Kopf des Zuges sich befindenden ICE-Lounge erster Klasse bis München gefahren.

Am Hauptbahnhof München sind überall Leute mit orangen Kirchtagsschaals herumgelaufen.Dort habe ich mich auch dann mit Essen eingedeckt und nach  einer Stunde Aufenthalt in der Lounge ginge es dann zurück mit einem ICE1 Über Ulm, den Alb-Aufstieg runter und weiter nach Stuttgart-Mannheim und Frankfurt.

Wie bei der ersten Bahntastic-Fahrt auch habe ich für die Rückfahrt abends einen Zug mit Bord-Restaurant herausgesucht.

Dieses mal gab es von Sarah Wiener Schweineroulade mit Bärlauchfüllung, Spätzle und Karotten-Honig-Gemüse.

Den Abschluss der Reise war dann die Rückfahrt von Frankfurt mit einem IC. Kurz vor Ende der Reise habe ich leider noch 20 Verspätungsminuten wegen einer Baustelle bekommen, aber alles in allem war es wieder ein Super Tag mit vielen schönen Bahnstrecken und allen erreichten Anschlusszügen bei meiner geplanten Strecke.

Insgesammt habe ich in ca 16 Stunden 1440km zurückgelegt, das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 90km/h.

Rheinsteig-Impressionen

Montag, 17. Mai 2010 von schudan

Da ich schon von mehreren Seiten angesprochen wurde, dass ich nicht mehr blogge, breche ich jetzt das Schweigen :-)

In den letzten Wochen hatte ich viel um die Ohren und hatte wenig Lust zum Bloggen, jetzt wird nachgeholt:

Über den 1. Mai war ich mehrere Tage Wandern entlang das Rheins, von Osterspai (bei Boppard) bis Rüdesheim.

Abends sind wir in den jeweiligen Etappenorten Essen gewesen.

In einem Restaurant war ein etwas komisch anmutender Hinweis auf der Speisekarte zu finden:

Speisekartenhinweis

Speisekartenhinweis (klick für größere Version)

Auf der Rückseite dann eine erstaunlich lange Liste von Zusatzstoffen:

Liste der Zusatzstoffe

Liste der Zusatzstoffe (klick für größere Version)

Schon Tage vor Erreichen unseres Zieles, bekamen wir immer wieder Hinweise, dass in Rüdesheim die Speisekarten mit extremen, überteuerten Touristenpreisen übersäät sind.  Aber als wir nach einem Regenschauer zur Kaffeezeit in einem Ortsteil von Rüdesheim eingekehrt sind, staunte ich nicht schlecht, denn die Weinkarte sah so aus:

Weinkarte Schatzkammer

Weinkarte Schatzkammer (klick für größere Version)

Leider sind die Beleuchtungssituationen in Gasträumen etwas suboptimal zum Fotographieren, deswegen konnte ich keine besseren Fotos machen.

Vor ein paar Tagen war auch bei Spiegel dieser Artikel über die Königsetappe des Rheinsteigs, die wir natürlich auch nicht ausgelassen haben.

Von Vulkanen und Königsfamilien

Donnerstag, 15. April 2010 von schudan

In Island geht ja machtig die Post ab. Und sämtliche Flug-Organisationen stehen unter Dampf.

Was passieren kann, wenn Flugzeuge durch Vulkanasche-Wolken fliegen, zeigt ein Flug von British Airways im Jahr 1982.

Blöderweise ist die Niederländische Königsfamilie dieses Wochenende in Dänemark eingeladen. Damit auf die Reise nicht verzichtet werden muss, wurde statt eines Flugzeugs ein Privat-Eisenbahnwagen der königlichen Familie genutzt, der an den CitiNightLine Zug angehängt wurde. Es handelt sich um den ersten Wagen hinter der Lok in diesem Bild (aufgenommen wurde das Bild am 15.April 2010).

Anscheinend fährt heute abend wegen der Flugausfälle sogar ein Extra außerplanmäßiger ICE von Amsterdam-Schiphol nach Köln

Street View-Fahrzeug

Dienstag, 06. April 2010 von schudan

Heute hab ich mal wieder ein Street View Fahrzeug gesichtet. Der Teleskopmast war umgeklappt und die Mess- und Aufnahmetechnik mit einer Plane abgedeckt. Aus PR-Gründen sind die Autos mittlerweile auch um einiges auffälliger gestaltet. Letzten Sommer sind die Opel rein an den Teleskopmasten zu erkennen gewesen, wie man hier sehen kann, sind nun auffällige Werbeflächen am Fahrzeug angebracht.

Street View

Street View

 

© schudan – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)