Curiosity

Bahntastic v2.0

Tags:

Es war mal wieder Zeit, ein paar Bahnpunkte einzulösen.

Und da mein Kurzurlaub übers lange Wochenende aus Wettergründen ins Wasser gefallen ist, war der Brückentag der optimale Tag für eine Deutschlandreise. Wie erwartet blieb des sonstige Freitags/Werktagsansturm in den Zügen aus. Und weil ein Wochentag war, gab es auch mehr Verbindungen als am Wochenende.

Gerade noch rechtzeitig erreichte mich am Mittwoch meine Tageskarte erster Klasse, die ich dann gleich zwei Tage später einlöste.

Die Reiseroute führte über Köln, Karlsruhe,Nürnberg,München wieder zurück nach Hause.

Zuerst gönnte ich mir eine IC-Fahrt nach Köln über die linke Rheinstrecke.

Dadurch konnte ich nach der Rheinsteigwanderung diesesmal die andere Uferseite des Rheins beobachten.

In Köln  habe ich mal wieder den Dom besucht und in der Lounge auf den ICE International gewartet.

Dieser fährt von Amsterdam Centraal direkt ohne umsteigen durch bis Basel Badischer Bahnhof. Ich nahm Platz in der ICE-Lounge der ersten Klasse an der Spitze des Zuges, direkt hinter dem Triebfahrzeugführer. Dieser hatte einige Probleme beim Konfigurieren der IT, da der Zug den in Köln hinzugekuppelten zweiten Zugteil nicht erkannt hatte. Irgendwann hat es dann geklappt und es ging gewohnt flott über die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein-Main mit 300km/h. Der Zug war sehr voll, in der ersten Klasse gab es nur noch vereinzelt freie Sitzplätze.

In Karslruhe bin ich dann in meinen Anschlusszug, einen IC über Pforzheim, Stuttgart, Aalen und Crailsheim nach Nürnberg. Kurz vor Nürnberg sind dann noch drei Amis in mein Abteil gekommen, die dick bepackt mit Käthe Wohlfahrt-Tüten durch die Gegend gefahren sind.

In Nürnberg hatte ich ein ICE2 als Anschlusszug nach München herausgesucht, allerdings hatte ich viel Glück, da der ICE3 aus Düsseldorf-Frankfurt-Würzburg Verspätung hatte. Diesen habe ich gerade noch erreicht und bin dann wieder in der am Kopf des Zuges sich befindenden ICE-Lounge erster Klasse bis München gefahren.

Am Hauptbahnhof München sind überall Leute mit orangen Kirchtagsschaals herumgelaufen.Dort habe ich mich auch dann mit Essen eingedeckt und nach  einer Stunde Aufenthalt in der Lounge ginge es dann zurück mit einem ICE1 Über Ulm, den Alb-Aufstieg runter und weiter nach Stuttgart-Mannheim und Frankfurt.

Wie bei der ersten Bahntastic-Fahrt auch habe ich für die Rückfahrt abends einen Zug mit Bord-Restaurant herausgesucht.

Dieses mal gab es von Sarah Wiener Schweineroulade mit Bärlauchfüllung, Spätzle und Karotten-Honig-Gemüse.

Den Abschluss der Reise war dann die Rückfahrt von Frankfurt mit einem IC. Kurz vor Ende der Reise habe ich leider noch 20 Verspätungsminuten wegen einer Baustelle bekommen, aber alles in allem war es wieder ein Super Tag mit vielen schönen Bahnstrecken und allen erreichten Anschlusszügen bei meiner geplanten Strecke.

Insgesammt habe ich in ca 16 Stunden 1440km zurückgelegt, das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 90km/h.

Dieser Beitrag wurde am Montag, 17. Mai 2010 um 20:12 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie mobility abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

« Rheinsteig-Impressionen – Kulinarisch kreativ »

2 Kommentare »

  1. [...] Samstag übrig war. und weiterhin hab ich das Karotten-Honig-Gemüse von Sarah Wiener von meiner Bahntastic v2.0-Reise [...]

    Pingback: Curiosity » Kulinarisch kreativ | Was nicht alles passiert – 17. Mai 2010 @ 20:38

  2. Spinner!!!!
    Ich sags immer wieder :-)

    Comment: Ina – 21. Mai 2010 @ 11:10

Einen Kommentar hinterlassen

 

© schudan – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)